Lösung Neander

Die doppelte Kurbelwelle

Den zentralen Aspekt der Neander-Technologie bildet eine Weltneuheit, mit der der komplexe Anspruch an moderne Hochleistungs-Dieselmotoren umfassend erfüllt werden kann: Die Doppelte Kurbelwelle.

Dieses Prinzip, bei der die Kolben über jeweils zwei Pleuel auf zwei gegenläufige Kurbelwellen wirken, führt zu einem nahezu vibrationsfreien Lauf.  Dies ermöglicht den Bau von leistungsstarken, kompakten Dieselmotoren in Leichtbauweise mit lediglich 1 oder 2 Zylindern.

Damit eröffnen sich dem Dieselmotor eine Vielzahl neuer Märkte!

Die Doppelte Kurbelwelle hat folgende Eigenschaften:

  • Ausgleich aller oszillierenden Massenkräfte I. Ordnung (Momentenausgleich)
  • keine Reaktionswirkung durch Drehmomentstösse an der Motoraussenkontur spürbar
  • keine Drehmomente durch Massenwirkung und deren Versatz zu Ausgleichsmassnahmen vorhanden
  • sehr geringe Reibleistung durch den pleuelgeführten Kolben (die Seitenkraftführung des Kolbens erfolgt durch Pleuel)
  • Einsatz großer Einzelhubräume mit ihrem besseren thermodynamischen Wirkungsgrad

 

Das potentielle Leistungsspektrum des Motorenkonzepts reicht von einem 400 ccm Einzylinder- bis zu einem 1,4-Liter-Zweizylinder-Motor in einer Leistungsbandbreite von 12 PS bis 110 PS mit einem Drehmoment von 25 Nm bis 220 Nm.

>> Vorteile