Vorteile

Gute Argumente für alle relevanten Aspekte

Geringere Betriebskosten

Der reduzierte Verbrauch der niedrigzylindrigen Neander-Dieselmotoren führt zu signifikanten Treibstoffeinsparungen:

  • rd. 35% gegenüber Benzinmotoren
  • rd. 10% gegenüber Mehrzylinder-Dieselmotoren

Geringere CO2-Emissionen

Die Optimierung der Umweltverträglichkeit von Verbrennungsmotoren hat eine immer entscheidendere Bedeutung in unserer Gesellschaft. Der verringerte Verbrauch der Neander-Motoren führt spiegelbildlich zu einem entsprechend geringeren CO2-Schadstoffausstoss.

Wirtschaftlichere Treibstoff-Logistik

Für viele Bereiche – z.B. für den maritimen Einsatz, die Landwirtschaft oder das Militär – ist eine parallele Versorgung mit zwei unterschiedlichen Treibstoffarten (Benzin und Diesel) wirtschaftlich unakzeptabel. Die Umstellung von aktuell noch eingesetzten Benzinmotoren auf Diesel wird ausserordentlich positive Auswirkungen auf die Effizienz der Treibstofflogistik haben.

Höherer Fahrkomfort

Durch einen Motor erzeugte Vibrationen sind nicht nur ein Ärgernis und eine Verminderung des Komforts, sondern auch eine Belastung für andere Komponenten oder das gesamte Gefährt. Die absolute Laufruhe, die die Kurbelwellen-Technologie von Neander ermöglicht, ist der Schlüssel dafür, den Dieselmotor auch in Bereichen einzusetzen, in denen wegen Platzmangels und Gewichtsbegrenzungen keine Möglichkeit für spezielle Dämpfungsmassnahmen gegeben ist (z.B. bei Aussenbordern).

Höhere Dynamik

Überall, wo die Neander-Dieseltechnik einen Benzinmotor ersetzen kann, wird dank des viel höheren Drehmoments eine bessere Beschleunigung respektive Kraftentfaltung erreicht werden. Das erhöht nicht nur den Fahrspass, sondern auch den Leistungsoutput.

Mehr Sicherheit – geringere Investitionen

Der Explosionsgefahr von Benzin steht die geringe Entflammbarkeit von Dieselkraftstoff gegenüber. Die heutzutage notwendigen hohen Investitionskosten für entsprechende Sicherheitsmassnahmen können damit eingespart werden.

4 Kraftabtriebe

Ein besonderes Merkmal der doppelten Kurbelwelle ist die Bereitstellung von 4 Kraftabtrieben. In vielen Anwendungsbereichen, wie z.B. in der Land- und Forstwirtschaft oder auch der militärischen Nutzung, können parallel zum Hauptantrieb Zapfwellen, Riementriebe und Hydraulikpumpen angeschlossen werden.